Warum Rizinusöl gut ist für dich...

Was ist Rizinusöl?

Rizinusöl ist wahrlich ein Wundermittel. Nicht umsonst stammt es von den Samen des tropischen Wunderbaums (und hier ist kein Baum aus einem Märchen oder Science-Fiction Film gemeint) ab, welcher zu den Wolfsmilchgewächsen zählt. Das Öl besteht aus verschiedenen Triglyceriden (langkettige Fettsäuren) und wird auch häufig Kastoröl oder auf engl. Castor oil genannt. Der Wunderbaum war schon rund um das Jahr 1552 bekannt als Heil- und Ölpflanze bei den Ägyptern. In Europa ist Rizinusöl erst seit dem 16. Jahrhundert bekannt, wird jedoch noch immer als vielseitiges Heilmittel und als bewährtes Öl zur Pflege von Haut und Haar eingesetzt. Während man auf den Verzehr der Samen verzichten sollte aus gesundheitlichen Gründen, stellt das Rizinusöl keine Gefahr dar für den Menschen.

 

Wird Rizinusöl eingenommen wirkt es abführend und auch bei Frauen wird es manchmal als „Wehencocktail“ verwendet, um diese zu beschleunigen. Wird es äußerlich angewendet, also auf Haut und Haar, so hat es pflegende Eigenschaften und diese Eigenschaften wollen wir uns genauer unter die Lupe nehmen.

Aus diesen Samen wird das Wundermittel hergestellt - Kastorsamen
Aus diesen Samen wird das Wundermittel hergestellt - Kastorsamen

Wirkung von Rizinusöl für die Haare

Rizinusöl ist nicht nur gut für die Haare, sondern pflegt auch die Kopfhaut. Wird es ins Haar eingearbeitet, liefert es einen natürlichen Schutz für Haut und Haar, indem es tief in die Poren dringt und so einen Schutzschild aufbaut. Weiter kräftigt es die Haare und unterstützt das Haarwachstum. Nicht umsonst wirken die Haare nach einer längeren Anwendung voller und voluminöser. Auch macht es die Haare weicher und elastischer, was mit einem seidigen Glanz unterstrichen wird.

 

Auch bei Rizinusöl sollte man auf Qualität achten, denn hier gibt es wesentliche Unterschiede. Zum einen gibt es das kalt gepresste Rizinusöl, welches das Hochwertigste ist und auch in der Apotheke erhältlich ist. Zum anderen gibt es das heiß gepresste Öl, welches qualitativ wesentlich unter dem Level des kalt gepressten liegt und auch Pestizide aufweisen kann. Dieser Unterschied macht sich auch im Preis bemerkbar aber wer die pflegenden Eigenschaften für sich nutzen will, der sollte keine Kosten scheuen. Immerhin geht es hier um das Eigenwohl und da sollte man nicht sparen.

 

Fazit

Egal ob für Haar, Haut oder Kopfhaut – Rizinusöl liefert eine Menge Vorteile und ist ideal als Inhaltsstoff einer Pomade. Vor allem für jene die leidenschaftlich und deshalb auch öfter mal schmieren ist Rizinusöl etwas, worauf man nicht verzichten sollte. Auch jene die ihrem Pomp oder allg. ihrem Haar, mehr Volumen geben wollen, sollten Rizinusöl nicht außer Acht lassen. 

 

Vielen Dank fürs Lesen!

 

Euer K&K Team

Kommentar schreiben

Kommentare: 0